Fiendish Gloom [DeathMetal]

1993: Fiendish Gloom wird irgendwann im Sommer in einem Mechernicher Keller von den drei musikalisch noch absolut unfähigen Vettern Erich Manstein (Schlagzeug), Lutz Kessler (Gitarre) und Niko Schmitz (Gitarre) gegründet. Die eigenen Stücke hören sich noch eher punkig an. Neben den selbst- geschriebenen Stücken covert man den einen oder anderen Slayer- und Metallicasong.Mehrere Freunde treten der Band für kurze Zeit bei. Jörg Merlau spielt eine zeitlang Keyboard, Frank Gonera und Devin versuchen sich als die ersten Sänger. Das erste, feste Sängermitglied wird Stefan Bauchmüller.

1994: Der erste Auftritt findet am 18.06. auf einem Konzert gegen Rechts im Mechernicher Oktagon statt. Die Band spielt als Opener im Vorprogramm von Warnstreik, einer damals, lokalen Punkkultcombo. Nach kurzer Suche wird Mirko Jahns der erste Bassist, der auch den nächsten Auftritt am 28.09. in Kommern mitbestreitet.

Ende 1994 verläßt Lutz die Band aus Zeitmangel und Markus Beitz wird neuer Gitarrist. Er ist der Band musikalisch noch um einiges voraus und so werden die neuen Songs auch anspruchsvoller und verlieren den noch punkigen Touch sehr schnell.

1995: Stefan verläßt die Band und so übernimmt Markus noch zusätzlich den Gesang, der nun auch wesentlich eher nach Metal klingt als bisher. Am 27.10. wird der Song „Madman“ in einem Studio für den „Eifelsampler III“ eingespielt.

1996: Neue Songs werden geschrieben. Es kommt aber zu keinem weiteren Auftritt.

1997: Markus zieht zum Studieren nach Freiburg. Da lange Zeit kein würdiger Ersatz gefunden wird entschließt man sich die Band auf Eis zu legen.

2001: Irgendwann im Sommer entschließen sich Erich und Niko die Band wieder ins Leben zu rufen. Musikalisch gereifter geht es erneut ans Werk. Sebastian Lenz tritt der Band als Sänger bei. Die neuen Songs werden schneller und härter. Ein erster Auftritt auf einer kleinen Party gefällt dem damaligen Gast Sven Wambach so gut, das er der Band kurze Zeit später als neuer Bassist beitritt.

2002: Zu Beginn des Jahres muß Sebastian auch schon wieder die Band verlassen, da er Probleme mit der Stimme bekommt. Sven bringt schließlich einen Freund mit zur Probe und mit Marcel Kitz ist der geborene Deathmetalsänger am Start. Seine Stimme ist um einiges tiefer und brutaler, als die der Sänger vergangener Tage.

Nachdem genug neue Stücke geschrieben sind – von den Songs vor der Auflösung wird keiner übernommen – , gibt es am 21.09. in der Hellenthaler Grenzlandhalle den ersten Auftritt der neuen Formation.

2003: Konstantin Gundermann steigt als neuer, zweiter Gitarrist in die Band ein.

Der Sound wird druckvoller. Am 20.04. gibt es den nächsten Auftritt in Adenau, im Vorprogramm von Jester´s Funeral, den man allerdings noch zu viert bestreitet. Ende September startet die Band mit den Aufnahmen ihrer ersten Demo-CD. Es werden 10 neue Songs, mit dem „Tongott“ und Freund Geri Grutzek im Proberaum und an der SAE in Köln eingespielt. In wenigen Tagen ist das 52 Minuten lange Werk fertig. Die ersten 50 selbstproduzierten CD´s werden hauptsächlich an Freunde und Bekannte verschenkt und sind schnell weg. Im November entsteht eine Vorabversion der Fiendish Gloom – Internetseite.

2004: Im Januar geht die erste Endversion der Internetseite online.

Am 17.04. gibt es einen Auftritt zusammen mit Parasight (Numetal – Freunde und ehemalige Proberaumnachbarn). Im Mai verläßt Konstantin die Band und Mirko, der damalige Baßist kehrt diesmal als Gitarrist zurück. Nach kurzer „Anlernphase“ wird an den ersten neuen Songs nach der CD gearbeitet. Marcel´s Mutter hat angerufen.

official Website: http://www.fiendish-gloom.de

Add your comment

Your email address will not be published.