Bedevilment – The Sun Shines Black

Review über das neue Album „The Sun Shine Black“ von Bedevilment

Jaaaaa, das ist „Musik“ für meine Ohren!!!! Gegründet würden Bedevilment vor 10 Jahren unter dem Namen Bloodsoul und das sie in dieser Zeit fleißig geübt haben, beweisen sie mit ihrem neuen Album „The Sun Shines Black“. Die Scheibe beinhaltet 8 groovige Death Metal Tracks auf der 4 deutschsprachige und 4 englischsprachige Songs zu hören sind. Die Texte sind, gegenüber manch anderen Death Metal Bands die einfach in das Micro gröhlen und keine Sau was versteht, sehr deutlich gesungen und verständlich. Die Songs bestehen aus teils schnellen und teils groovigen Parts, die Gitarren sowie der Gesang klingen düster und die Keyboard einlagen passen dazu wie die Faust aufs Auge! Es ist kein Song auf dieser Scheibe, den ich durch langeweile weiter gedrückt hab. Jeder Song geht gut ins Ohr und genau wie der Song Scheiterhaufen (Here Comes The Pain) wird sich auch hier der ein oder andere bei mir festsetzen. Umso weiter ich das Lautstärkerad von meiner Anlage nach rechts drehe, um so besser kommen die Songs rüber! Zu meinen Favoriten zählen der opener und gleichzeitig nach dem Album betitelter Song The Sun Shines Black, Kinderschmerz (dieser Song ist gegen das schänden und missbrauchen von Kindern) , Verraten und Verkauft und Heads will roll. Wo auch hier wieder eine kleine Filmsequence eingebaut würde. Passend zu dem Titel „Heads will roll“ werden hier anscheinend Mädels mit der Kettensäge bearbeitet. Dieses Album ist sehr zu empfehlen und das sag ich nicht, weil Bedevilment eine Band ist die sich auf meiner Seite befindet! Schade ist nur, das die 35.49 Minuten Spielzeit zu schnell vorübergehen, aber 12€ + Versand sind für „diese“ Scheibe trotzdem nichts!

9/10 – reviewed by HellNoise

official Website: http://www.bedevilment.de

Add your comment

Your email address will not be published.