Biosystem 55 – 2000 Just To Destroy

Kaum zu glauben, aber diese Scheibe hat schon wieder über 2 Jahre auf dem Buckel. Da wundert es kaum, dass sich die Italiener zurzeit ins Studio zurückgezogen haben, um an einer neuen Platte zu tüfteln. Nun jedoch zurück zu „2000 Just To Destroy“.

Als erstes muss man hier erwähnen, dass Biosystem 55 mit ihrem Sound den Nu-Metal nicht gerade neu erfunden haben. Im Grunde genommen hört sich die CD so an, als ob die Jungs Parts von allen ihren Lieblingsbands zusammengesucht und dann eine Album aufgenommen hätten. So erinnern stellenweise der Sprechgesang an Corey Taylor und die Shouts an Max Cavalera. Was jedoch nicht unbedingt negativ ausfällt, den die Power mit der die Jungs spielen ist beeindruckend. Mit Gitarre, Schlagzeug und Bass (der mich ein bisschen an Korn erinnert) wird hier recht solide rumhantiert. So sind die meisten Songs sehr gut geeignet für die tägliche Portion Nacken-Muskelntraining.

Ein etwas negativ auffallendes Merkmal von „2000 Just To Destroy“ sind die Gesangsparts, welche keine Glanztat sind. Also entweder Gesangsunterricht nehmen, oder es lieber bleiben lassen. Ach ja und noch was. Ein bisschen mehr Eigenständigkeit wäre auch keine Schandtat, da diese Band sicher das Potenzial besäße, um sich vor etwaigen Vergleichen mit Soulfly, Slipknot, usw. verschonen zu lassen. Fans der oben genannten Bands können auf jeden Fall mal bedenkenlos reinhören.

Tracklist:
1.Devour
2.B Yourself
3.Violatech
4.Serial Killer
5.2.0 JTD
6.Activhated
7.Values
8.Aura
9.Everyday Tragedy
10.Think About
11.Crystal

 

7/10 Points – reviewed by Deathman

official Website: http://www.biosystem55.com

Add your comment

Your email address will not be published.