Chaosweaver – Cult of the Buried Serpent

Willkommen zu unserer kleinen Horror-Fahrt. Bitte anschnallen – schreien und kreischen erlaubt! Wir befinden uns mitten in den dunklen Gängen und Gassen der neuen Demo von Chaosweaver. „Cult of the Buried Serpent“ heißt das düstere Stück und strotzt nur so von dunklen Elementen – aber fangen wir von vorne an.

Die Finnen haben 2004 beschlossen die Dark Metal-Welt ein wenig umzukrempeln und haben somit Chaosweaver ins Leben gerufen. Nach einer Split-Cd und einer Demo ist nun ihr neustes Werk am toben. 3 Tracks und knapp 14 Minuten lang schwebt man in einen imaginären Horror-Film ein und wird richtig von der Atmosphäre mitgezogen. Stellenweise erinnert ihr Sound an Therion, grenzt sich aber doch wieder stark davon ab. Die Überflut an verschiedenen Elementen (die Rede ist hier von verschiedenen Hintergrundgesängen, Horrorsoundstücken, Orchester, Gitarren, Drums etc.) hätte locker überschwappen können und zu einem grausigen und unübersichtlichen Mischmasch-Salat werden können. Allerdings haben es die Jungs von Chaosweaver tatsächlich geschafft, diese gekonnt zu einem Ganzen zu verbinden. Für eine Demo ist der Sound auch ziemlich fett und professionell – da haben die Finnen ganze Arbeit geleistet!

Nun, „Cult of the Buried Serpent“ ist zwar feinster Dark Metal, muss allerdings nicht unbedingt Bestandteil der Pflicht-Metal-Sammlung sein. Freunde von düsterer und atmosphärischer Musik können sich diese CD zwar ohne Bedenken besorgen, dürfen sich aber mehr auf ihr full-length Album, das hoffentlich irgendwann in 2007 erscheinen wird, freuen!

Tracklist:

1. Cult of Joy

2. Buried in a Swamp

3. Horned Serpent

 

8/10 Points – reviewed by Agarr

official Website: http://www.myspace.com/chaosweaverband

Add your comment

Your email address will not be published.