Countervela – Countervela

Man fährt in der Nacht allein mit dem Auto auf einer verlassenen Landstraße. Weit und breit kein Mensch, nur umhüllt von Mutter Natur und dem kristallklaren Sternenhimmel. Der Tag war hart! Was genau geschehen ist, weiß man nicht – was allerdings im CD-Player steckt ist uns jedoch klar: Countervelas Debüt EP.

Leicht zugängliche Riffs, schleppendes Drumming, verträumte Melodien – ideal für unsere Nachtfahrt. Harmonisch scheinen die Klänge der vier Nord-Iren in den Kopf zu fließen und stimulieren den Körper sich zu entspannen. Ab und zu schreckt man vor den spärlich verstreuten Vocals-Elementen auf, die mich stark an die Beasty Boys erinnern, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. So gleitet man regelrecht mit der Musik dahin, bis man zufrieden mit dem Kopf zum Himmel schauend einschläft – und dann knallt es plötzlich. Verfluchte Bäume, also für Nachtfahrten doch nicht so gut geeignet!

Um zu einem Fazit zu kommen, und die verträumten Worte von weiter oben ins Deutsche zu übersetzen: „Countervela“ ist sehr ruhiger Progressive Metal mit vielen experimentalen Elementen. Der ‚schräge’ Gesang passt allerdings nicht ganz zum Gesamtbild der CD. Die Länge fällt auch ein wenig enttäuschend aus (20 Minuten), was für eine Debüt EP aber akzeptabel ist. Zum Chillen und Entspannen ist dieses Werk daher sicher gut geeignet. Die Härteren unter uns sollten allerdings die Finger und Ohren davon lassen!

Tracklist:

1. fuguit

2. outlines above

3. the waiting game

 

6/10 Points – reviewed by Agarr

Add your comment

Your email address will not be published.