Dark Funeral – Teach Children To Worship Satan

Eine recht gelungene Mini-CD für zwischendurch.

Bevor Dark Funeral unserer Welt den ultimativen Schlag mit ihrem Meister-Album „Diabolis Interium“ tat, kam dieses recht ungewöhnliche kleine Album raus. Mit einer Spieldauer von ca. 23 Minuten ist das Stück nicht gerade das längste und auch nicht das beste, aber es ist doch irgendwi kaufenswert.

Das erste Lied „An Apprentice Of Satan“ ist vom Super-Album „Diabolis Interium“ vorweggenommen und somit auf beiden CDs enthalten. Das war es dann aber auch schon mit den Höhepunkten. Die restlichen 4 Songs sind Cover-Versionen von „King Diamond“, „Jeff Hannemann / Tom Araya“, „Sodom“ und „Dead, Euronymous und Hellhammer“. Da dürfte eigentlich für jeden was dabei sein, denn der Stil variiert von Lied zu Lied. Das Booklet ist nur 3 Seiten lang (2 Blätter) und beinhaltet 3 Fotos der Band, den Text zu „An Apprentice of Satan“ und eine kleine Info zum Album.

Was man aber auf jeden Fall berücksichtigen sollte ist, dass außerdem das Video zu „An Apprentice of Satan“. Es ist ein recht gutes, bearbeitetes Live-Video mit guten Bühnen-Effekten (aufgespießte Schweineschädel, Feuer speiender Sänger, Blut,…).

Weniger empfehlenswert für Dark Funeral – Einsteiger, jedoch für Die-Hard-Fans. Irgendwie gut!

Tracklist:

1. An Apprentice of Satan

2. The Trial

3. Dead Skin Mask

4. Remember The Fallen

5. Pagan Fears

(„An Apprentice of Satan“-Video)

 

6/10 Points – reviewed by Ecco

Add your comment

Your email address will not be published.