EERINESS – Paths

Fans von kitschigen Düster-Klängen haben einen Grund zur Freude, denn endlich erscheint wieder einmal eine Platte, die man sich am besten bei Kerzenschein und einem Gläschen Wein zu gemühte führen soll. Mit Paths erwartet uns das zweite Album der schweizer Gothic-Metaller Eeriness, das sich um einiges härter und komplexer präsentiert als das Debüt „A Life Beyond The Shades Of Time“.

Dass man sich auf dieser Scheibe reichlich an Klischees bedient, dürfte wohl auch keinen mehr überraschen: weibliche, opernhafte Vocals, männliches Gegrunze, und, und, und. Gleich sieben Musiker gehen bei dieser Truppe zu werke, wobei 3 Mitglieder Frauen sind, die, wie könnte es anders sein, für Gesang, Violoncello und Keyboard zuständig sind, während Männer wieder mal Gitarren und Drums spielen dürfen.

So nun aber zu den Songs. Gleich beim Opener „Grief and Despair“ zog es mir eine Gänsehaut auf. Die Gitarren, das Chello, die Gesänge einfach alles konnte mich hier gleich begeistern. Dementsprechend erhofft man sich natürlich, dass die anderen Tracks diesen Standart halten können und man wird zum Glück nicht enttäuscht. Der Grossteil dieser CD ist sehr gelungen, auch wenn die eine oder andere Nummer mehrere Durchläufe benötigt um zu gefallen.

Es überrascht sehr, dass der weibliche Gesang nicht dominant ist, sondern sich mit dem männlichen Gegenstück die Waage hält. Auch Keyboard und Gitarren werden gleicher Maßen eingesetzt und man hört sofort, dass die Musiker ihr Handwerk verstehen. Das Beste ist jedoch das Chello, das sehr effizient genutzt wurde und so das Tüpfelchen auf dem i darstellt.

Doch leider haben sich mit „Beyond the Shades“ und „Drifting Finitness“ zwei Songs eingeschlichen, die sogar nach mehrmaligen Durchläufen eher unspektakulär erscheinen. Macht aber nichts, denn trotz allen Klischees und der teilweise fehlenden Eigenständigkeit ist Paths eine wirklich gute Scheibe geworden, mit der vor allem Fans von Nightwish eine Freude haben werden.

Tracklist:

01. Grief and Despair

02. Neurosia03. Afraid to lose

04. Facing up to my destiny

05. The Cruelty of Life

06. Thanatos

07. Overshadowed

08. Beyond the Shades

09. Time

10. Drifting Finitness

 

8/10 Points – reviewed by Deathman

official Website: http://www.eeriness.ch

Add your comment

Your email address will not be published.