Emmure – Goodbye To The Gallows

In den rasanten Zeiten des Internets ist es erfreulich, dass sich 5 Jungs im weltweiten Datennetz kennen lernen und sich zusammenraufen, um an einem Musikprojekt zu arbeiten. Was dabei rauskommt ist das stark emotional angehauchte Debut-Werk „Goodbye To The Gallows“, zumindest meinen die Amis damit die Gefühlsebene der Hörer ansprechen zu können.

Überraschend heavy und groovy wandern die Schallwellen von meiner Anlage in die Ohren und weisen darauf hin, dass der Rest der Scheibe tatsächlich was draufhaben könnte. Typisch für Hardcore werden oft Breaks eingebaut und es wird sich der 2-Steps-Philosophie angeschlossen – und das ganze noch schön tief gehalten. Allerdings wirds nach 4 – 5 Tracks verdammt anstrengend dem zum Teil schleppenden Sound zu folgen. Emmure selbst meinen, Musik für etwas depressivere Momente kreiert zu haben – wenn ich mir „Goodbye To The Gallows“ allerdings in solch einem Moment ganz anhören würde, müsste ich mich von der Brücke stürzen. Interessanterweise wird thematisch das zerfallene Liebesleben eines Jungen besprochen, der sich zum Schluss ebenfalls in den Tod stürzt (allerdings durch Aufhängen – auch eine gute Methode). Aber mal Scherz beiseite: ganz so schlimm ist es nicht. Wer auf tiefer gelegte „Hatebreed“ und „Every Time I Die“ stehen könnte, dem wird Emmures Scheibe sicherlich mehr als gefallen. Schließlich sagen sie ja selbst „We’re looking to be the heaviest, most emotionally moving band out there“. Vielleicht gelingt es ihnen eines Tages auch… Alle anderen, die mit Mischmasch-Sachen aus Hardcore und Metal nichts anfangen können, suchen sich schon mal die nächste Brücke, oder den nächsten Baum. 😉

Tracklist:

1. A Ticket For The Paralyzer

2. 10 Signs You Should Leave

3. When Keeping It Real Goes Wrong

4. Rusted Over Wet Dreams

5. You Got A Henna Tattoo That Said Forever

6. Travis Bickle

7. Sleeping Princess In Devil’s Castle

8. The Key To Keeping The Show Fresh Is… I’m Dead

9. It’s Not Just A Party, It’s A Funeral

10. When Everything Goes Wrong, Take The Easy Way Out

 

6/10 Points – reviewed by Agarr

official Website: http://www.emmure.com

Add your comment

Your email address will not be published.