Lord Belial –Enter The Moonlight Gate

Lord Belial zählen ja nicht gerade zu den berühmtesten Black Metal–Bands, was ich allerdings nicht so richtig verstehe, denn die Musik, die diese einzigartige Band hergibt ist ja wirklich hörenswert.

Hier wird schneller, wuchtiger Black Metal geboten, der an manchen Stellen mit einer femininen Stimme untermauert wird, was aber wirklich jeweils nur ganz kurz passiert

Eigentlich ist das ein Durchschnitt des Black Metals, denn es vereint den Stil von vielen anderen Bands in einem einzigen. Das heißt allerdings nicht, dass Lord Belial eine durchschnittliche Band ist oder Stile von irgendjemanden anderen nachmachen, sondern dass es sich um ein wirklich gutes Beispiel handelt, das zeigt, was Black Metals so ungefähr ist.

Irgendwie ähnelt die Musik etwas den alten Dark Funeral –Scheiben.Obwohl das Booklet nur vergrößerte Ausschnitte des Covers zeigt, stört das eigentlich überhaupt nicht, denn dies bewirkt irgendwie, als wären die Hintergrund-Bilder zu allen Texten fast einzelne Malereien. Die Vergrößerungen erstrecken sich jeweils um zwei Seiten und wirken überhaupt nicht gleichstimmig.

Lord Belial sind Meister ihrer Kunst und zeigen auf dieser Scheibe, was sie draufhaben.

Tracklist:

1. Enter he Moonlight gate

2. Unholy Spell of Lilith

3. Path with Endless Horizons

4. Lamia

5. Black Winter Blood-bath

6. Forlorn In Silence

7. Belial – Northern Prince of Evil

8. Realm of a Thousand Burning Souls (Part 1)

 

8/10 Points – reviewed by Ecco

Add your comment

Your email address will not be published.