Kategorie: Reviews (Archiv)

Cradle Of Filth – Damnation and a day

I actually got this CD yesterday. When we got it from a store, we noticed that the package was cracked and the booklett was a liiiiiiiiiiiitle damaged..This made me a bit mad, ‚cause i really like Cradle, and i prefer their cd’s to be in mint condition. Oh, well.. My friends thinks that i’m a […]

Read More

Cradle of Filth – Bitter Suites To Succubi

Ein recht ungewöhnliches Album von Cradle of Filth. Auf jeden Fall gut, aber untypisch für CoF. Das war übrigens auch der Zeitpunkt wo CoF ganz eindeutig orchestral wurde. Also ist die Musikart Orchestraler Black Gothic Metal. Die Lieder sind sehr eigenständig und es sind auch weitere, neurere Versionen von älteren Alben drauf. Zum Beispiel wurde […]

Read More

Cradle of Filth – Damnation And A Day [Part2]

Hierzu wurde schon ein Review abgegeben, deswegen mache ich es kurz. Das Album ist das Geld wert für Leute, die orchestralen Black Metal mögen. So ist der Gothic-Touch auf diesem Werk (fast) restlos verschwunden und wurde zum orchestralen Black Metal. Das Werk dauer ziemlich lange und ich finde, dass es deutlich schlechter ist, als seine […]

Read More

Cradle of Filth – From The Cradle To The Enslave

Dieses Minialbum hat’s echt in sich! Es dauert zwar nicht besonders lange, ist aber wahrhaft gut! Kern des ganzen Albums ist natürlich der majestätische Song „From The Cradle To The Enslave“. Es wurden auch zwei extrem gutes Videos dazu gedreht (zensierte und unzensierte Version). Dieses Lied ist mit fast nichts auf der Welt zu vergleichen […]

Read More

Cradle of Filth – Lovecraft and Witch Hearts (Best of)

Dieses Best Of ist ein ganz besonderes. Da eigentliche Best Of ist auf der ersten CD enthalten. Es gibt einen perfekten Überblick über Cradle of Filth. Die Lieder sind hervorragend gewählt und so bleiben auch noch genug Lieder, die einem neu vorkommen, wenn man nachdem man diese CD hat, ein älteres Album kauft. Allerdings muss […]

Read More

Cradle of Filth – Midian

Das sagenumworbene Super-Album von Cradle of Filth! Für die meisten Fans ist das wohl das beste Stück ihrer Filth-Band. Es ist so gut, dass es schwer zu beschreiben ist. Die Musikart ist Black Gothic Metal. Hier wird außerdem sehr deutlich, dass Dani nicht nur kreischen, sondern auch eine ganz schön tiefe Stimme benützten kann. Das […]

Read More

Cradle of Filth – The Principle Of Evil Made Flesh

Dies ist das erste offizielle Album der legendären Engländer. The Principle Of Evil Made Flesh wurde 1994 herausgebracht und da stand Frontman Dani Filth noch so ziemlich am Anfang seiner großen Musik-Karriere. Die Musikart ist Oldschool Black Gothic Metal und leicht zu vergleichen mit Satyricon’s Debut (Dark Medieval Times) oder Behemoth’s ältesten Alben. Wenn man […]

Read More

Dark Funeral – Diabolis Interium

Ein Bomben-Meister-Werk! Dieses Stück darf in keiner Metal – Sammlung fehlen und dürfte nicht nur für Black Metaler interessant sein. Dark Funeral hat da einfach ein Album herausgebracht, das nie langweilig wird, unglaubend mitreisend ist und die Härte von Silicium besitzt. Es unterscheidet sich zwar sehr von den ersten 3 Alben, aber hauptsache es ist […]

Read More

Dark Funeral – Teach Children To Worship Satan

Eine recht gelungene Mini-CD für zwischendurch. Bevor Dark Funeral unserer Welt den ultimativen Schlag mit ihrem Meister-Album „Diabolis Interium“ tat, kam dieses recht ungewöhnliche kleine Album raus. Mit einer Spieldauer von ca. 23 Minuten ist das Stück nicht gerade das längste und auch nicht das beste, aber es ist doch irgendwi kaufenswert. Das erste Lied […]

Read More

Dead Christ Cult – Where it begins to remain

I didn’t get a lot of information with this CD, but I was told that the idea of the CD is to create ‚NS skinhead black-thrash‘ (ehm…?) … the lyrics are anti christian and anti-jewish, or at least that’s what I’ve been told. The CD consists of 8 tracks, with a total running time of […]

Read More