Summoning – Stronghold

Wie fast alle Alben von Summoning ist auch dieses hier ein Klassiker.

Man hat hier die Ehre exzellentem Fantasy Black Metal zu horchen, der meiner Meinung nach aber leider nicht das hohe Niveau von Dol Guldur erreicht. Der Stil hat sich seit den älteren Alben leider sehr verändert, was die Musik trotzdem noch außergewöhnlich macht. Irgendwie ist dieser märchenhafte Unterton verschwunden und die Drums sind nicht mehr so „dumpf“ wie früher. Auch findet man hier auch zum ersten Mal in der Summoning-Discographie ein Lied in dem ausschließlich eine weibliche Stimme zu hören ist und im letzen Lied ist sogar ein Sampel aus dem Film „Braveheart“ eingebaut, das allerdings ein klein wenig zu oft wiederholt wird und seine Wirkung dadurch verliert. Wenn man das Lied aber mal etwas besser kennt, dann stört es auch nicht mehr so sehr. Jedenfalls hat es mich am Anfang doch etwas gestört, aber der Eindruck ist bereits verschwunden.

Das Booklet ist zwar etwas dünne (insgesamt 4 Seiten inkl. Cover), aber schon dafür sehr kunstvoll und sehr gut ausgefallen. Zwar sind darin keine Texte enthalten, aber die schönen Bilder ersetzen das sofort.

Ein Pflichtkauf für jeden Summoning-Fan!

Tracklist:

1. Khûn
2. Long Lost To Where No Pathman Goes
3. The Glory Disappears
4. Like Home Snow-white Marble Eyes
5. Where hope Und Daylight Die
6. The Rotting Horse On The Deadly Ground
7. The Shadow Lies Frozen On The Hills
8. The Loud Music Of The Sky
9. U Distant Flame Before The Sun

 

9/10 Points – reviewed by Ecco

Add your comment

Your email address will not be published.