Teeth Of The Hydra – Greenland

Eiskalter, haut-aufschneidender Wind weht durch die schwach vegetierte Landschaft Grönlands. Weit und breit keine Menschenseele bis auf die drei Jungs von „Teeth Of The Hydra“, die mit tiefen Metal-Klängen die atemberaubende Wildnis beschallen. Ja, die Rede ist natürlich vom neuen Album „Greenland“.

Das aus Ohio (USA) stammende Trio hat ein interessantes Werk geschaffen mit fortlaufend spannenden Lyrics, die sich hauptsächlich um die Besiedelung Grönlands durch die Wikinger drehen. Allerdings begannen diese zu sterben, da sie die bereits dort lebenden Inuits nicht fragen wollten, wie man durch die zentimeterdicke Eisschicht fischen soll. Warum ich das alles erzähle? Um deutlich zu machen, dass sich die Thematik der Lyrics auf eine beeindruckende Weise auf die Musik auswirkt. Schleppend, leicht depressiver, tiefer Sound – genauso wie sich die Nordmänner gefühlt haben könnten.

Die drei Amis bezeichnen ihre Musik passenderweise als „70er-Jahre-Black-Metal“. Musikalisch gesehen nicht ausgereifter BM (von daher auch 70er Jahre) mit Einflüssen aus dem Thrash Metal. Der Gesang wirkt an manchen Stellen zu leise abgestimmt und das Riffing wird mit der Zeit oft zu schleppend – vergleichbar mit einer schweren Welle die auf und ab geht. Aber im Grunde ist „Greenland“ ein solides Album mit „Kick-Ass-Potential“. Wer also auf „tiefen“ und geschichtsbewussten Heavy Rock steht kann problemlos zugreifen.

8/10 Points – reviewed by Agarr

official Website: http://www.teethofthehydra.com

Add your comment

Your email address will not be published.