Necrophobic – Bloodhymns

Necrophobic stehen eigentlich für Death Metal, jedoch spielen auf diesem Album auch deutliche Black Metal-Einflüsse eine große Rolle. Da ich bis jetzt nur dieses Album besitze, weiß ich nicht, ob es eine Ausnahme ist, aber ich schätze das Necrophobic, das auf diesem Album zu hören ist, in abwechslungsreichen Black Death Metal ein. Zwar sind die Lieder von Bloodhymns nicht besonders langsam, aber sie erreichen nicht Schnelligkeit von Belphegor, einer anderen Black Death Metal Band. Die Stimme des Sängers Tobias Sidegárd ist eher für den Death Metal bestimmt und klingt sehr passend zu der Musik. Außerdem merkt man, dass zwei Gruppen von Gitarren für die gute Atmosphäre sorgen, nämlich eine tiefe und zwei rhythmische, eher höher klingende. Das Booklet bietet alle Texte, Malereien und Fotos der Band und deren Mitglieder.

Mit nicht mehr als 40 Minuten ist dieses Album etwas kurz, aber kaufenswert.

Tracklist:

1. Taste of Black

2. Dreams shall Flesh

3. Art of Rebellion

4. Shadowseeds

5. Mourningsoul

6. Helfire

7. Cult of Blood

8. Roots of Heldrasill

9. Blood Anthem

10. Amoung the Storms

 

7/10 Points – reviewed by Ecco

Add your comment

Your email address will not be published.